Dienstag, 15. September 2020

Spätsommer im Vorgarten

Hallo ihr Lieben,

Schon wieder einige Wochen her, seit dem letzten Beitrag. Möchte euch aber doch so gerne wieder ein paar Bilder aus unserem Vorgarten zeigen. So schnappte ich mir heute morgen mein Handy um den aktuellen, schon leicht herbstlichen Garten zu fotografieren.

 
Für den Eingangsbereich konnte ich nun endlich einen passenden Topf finden. Dieser war ein "Schnäppchen", weil ein Metallfuss leicht defekt war. Aber er steht trotzdem gut, und drunter schaut ja niemand 😊 So finde ich unseren Hauseingang nun richtig schön Einladend. Bepflanzt habe ich das ganze mit ein paar Herbstblümchen und Gräsern und den Topf noch etwas "aufgehübscht" mit einem Schriftzug und selbst genähtem Herz und Bändern aus der Vorratskiste.
 
 
Unsere Weidenlaube/Grillstelle, ehemals Sandkasten der Kinder, lässt schon die Blätter fallen. Ich durfte bereits letzte Woche das erste Mal laubrechen. Ich liebe das! Das Weidenlaub zersetzt sich total schnell, ich verteile es jeweils im Gemüsegarten und in den Blumenbeeten. Bei schönem Wetter zerbröselt es innert weniger Tage.
 
Überall im Garten habe ich dieses Jahr Kapuzinerkresse-Samen verteilt. Ich esse die Blätter und Blüten total gerne. Mache auch immer wieder frisches Pesto daraus. Da fällt mir gerade ein, ich wollte uns ja in diesem Jahr noch die Urtinktur aus der Kapuzinerkresse machen. Kapuzinerkresse ist ein natürliches Antibiotikum und ich verwende die Urtinktur gerne bei Erkältung oder wenn ich merke das ich Anfänge einer Blasenentzündung habe.
 
 
Die weisse Astilbe ist neu in unserem Garten. Die ist mit den Herbstblümchen in den Einkaufswagen gehüpft 😊  Ich habe sie im Schatten unterm Fächerahorn gepflanzt. Heute morgen strahlte sie soo wunderschön im Sonnenlicht. Da habe ich mich riesig darüber gefreut.
 

Und auch die wundervolle Prachtkerze/Präriekerze steht seit diesem Jahr neu in unserem Garten. Ich kaufte sie im Sommer. Gepflanzt habe ich diese gleich am Zaun beim Strassenrand. Da steht sie relativ trocken und vollsonnig, was ihr wohl gefällt. Nach der Pflanzung habe ich sie noch 2-3 mal gegossen. Nun bekommt sie nur noch Wasser, wenn es regnet. Sie ist sooo wunderschön filigran und blüht nun schon vom Juli voraussichtlich bis zum ersten Frost. Die Bienen lieben sie.

 


 
Diesen Sommer hat mein Mann mit Freunden ein riesiges Cheminee aus Kalksandstein & Betonsturz gebaut. Dazu werde ich dann gerne Fotos von Grund auf mal noch in einem separatem Beitrag zeigen. Unser altes, viel gebrauchtes Cheminee aus Rorschacher-Sandstein (konnten wir vor vielen Jahren günstig von einem Nachbarn abkaufen) mussten wir leider abrechen Es hatte mittlerweile doch einige grosse Risse und die Grillfläche war einfach immer zu knapp.
 
Schon während dem Aufbau habe ich mich auf die Neugestaltung der Umgebung gefreut. Hier scheint Nachmittags bis Abends die Sonne. Ich habe den verdichteten Boden mit dem Spaten und etwas Sand aufgelockert und diverse (Wild-)Kräuter gepflanzt und ausgesät. Aber wie gesagt, mehr dazu in einem späteren Beitrag. Ich freue mich drauf!
 
 
Zur Zeit ist ja vieles Erntereif. Die Birnen hängen noch an den Spalierbäumchen. Da möchte ich in den nächsten Tagen gerne einige Gläser davon einmachen. Total lecker, eingemachte Birnenschnitze pur oder mit zwei Kugeln Vanilleeis und gerne noch etwas Sahne dazu!
 
 
Auch die Stangenbohne darf ich heuer zum ersten Mal beernten. Die Idee einen Bogen aus Baustahlgitter vom Gemüsegarten über den Weg zu spannen hat funktioniert. Ich finde solche Gitter ja sowas von praktisch um Platzsparend irgendwas in die Höhe zu ziehen. Die Stangenbohne wächst gut am Gerüst entlang. Auf der Gegenüberliegenden Seite wächst sogar noch eine Gurke und eine mexikanische Minigurke. Die beiden haben sich praktischer Weise selber da angesiedelt. Muss wohl daran liegen, dass ich etwas Erde aus dem Gemüsebeet genommen habe. Da werden wohl noch Samen von heruntergefallenen Gurken vom letzten Jahr drin geschlummert haben. Bin gespannt ob die Minigurke noch Früchte ansetzt und diese noch ausreifen können. Schön warm ist es diese Woche ja noch...
 

 

Hui, das war jetzt aber ein langer Bericht....

Ich wünsche euch von Herzen eine wundervolle Woche...

 
Allerliebste Grüsse aus unserem Garten
 
Esti
 
Verlinkt bei: gartenwonne.com

Kommentare:

  1. Stangenbohnen habe ich in Töpfen am Pavillon gezogen... Der Erfolg ist nur bei einer Pflanze, aber ich werde dad wiederholen. Präriekerze heisst das Blümchen, das wird bei mir einziehen nächstes Jahr...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebes, wenn ein Mensch viele schöne Dinge zu zeigen hat, dann kann ein Post nicht lang genug sein. Dein Garten strahlt mit der Spätsommersonne um die Wette. Wunderschön. So viele liebevoll gestaltete Ecken und bereiche. Im Großen, wie im Kleinen - einfach wunderbar.
    Ja, jetzt ist wirklich die große Erntezeit - noch sind auch bei mir nicht alles Äpfel von den Bäumen ... Lass dir deine Bohnen und deine Birnen und all deine anderen selbstgezogenen Köstlichkeiten schmecken.
    Liebste Grüße und danke für deine lieben Worte
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Esti,
    Die Gaura ist dieses Jahr auch in den Vorgarten eingezogen. Sie ist ja trockenheitsresistent und Sonnenliebend und damit ein guter Kandidat für meinen Vorgarten. Das Problem mit den richtigen Töpfen für den Eingangsbereich kenne ich sehr gut. Ich habe da immer noch nicht das richtige gefunden, was auch bezahlbar ist. Deine Lösung finde ich sehr schön, vor allem mit dem Schriftzug. Ist toll geworden.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Wie gut, dass ich jetzt den Namen von der Präriekerze kenne, man sieht sie ja jetzt in vielen Gärten und bei mir gibt es auch einen passenden Platz. Auch die Urtinktur aus Kapuzinerkresse hat mein Interesse geweckt. Ich stelle mir meine Apotheke gerne selber her. Der aufgehübschte Gaspo vor dem Eingang sieht sehr einladend aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Esti,
    das sind tolle Bilder, Dein Garten ist wirklich schön. Die weiße Astilbe ist ja toll, so eine fehlt uns noch. Aber die Astilben in unserem Garten haben es bei der Trockenheit nicht leicht. Wie gießen zwar, aber wir schaffen nicht immer alles.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen