Sonntag, 7. August 2022

Ernteglück...


 ... im eigenen Garten. 

Von unserem Apfelbaum "Gravensteiner" darf ich zur Zeit jeden 2-3 Tag Fallobst zu Apfelmus verarbeiten. Anfangs habe ich nur die Äpfel solo verwendet, mittlerweile fallen aber auch die Birnen vom Baum, und auch die Brombeeren reifen nach bis nach. So hat mein Fruchtmus eine wunderschöne pinke Farbe. Ein Teil von den kleinen, gefüllten Gläser essen wir gleich direkt, ein paar Gläser stelle ich aber immer noch in den Gefrierschrank. So haben wir auch im Winter noch leckeres Mus, falls nicht schon vorher alles aufgegessen wurde ;o)



An der Hausmauer beim Sitzplatz Richtung Süd/West steht der Tellerpfirsich "PlatiforONE". Dieser trägt sehr viele, total leckere Früchte. Ich denke mir, bei der Befruchtung waren wohl die zahlreichen Wildbienen und Hummeln in unserem Garten sehr hilfreich. Gleich unterm Tellerpfirsich steht ein kleines Wildbienenhotel. Da war im Frühling echt viel los.



Hinterm Haus, Richtung Nord/West gleich neben dem Kompost steht der Holunder. Da konnte ich diese Woche auch einen ca. 3/4 Eimer ernten. Die Beeren streife ich jeweils nach dem Pflücken mit der Gabel ab, direkt ins Sieb vom Dampfentsafter. Damit die wenigen, mit gepflückten Tierchen flüchten können, mache ich das draussen am Tisch. Mit dem Dampfentsaften konnte ich so knapp 1 Liter Holundersaft gewinnen. Anschliessend habe ich den 1 Liter Holundersaft mit ca. 1 Teelöffel Zitronensäure und 200g Zucker zu einem Sirup gekocht. Mit diesem Sirup süsse ich im Winter gerne zwischendurch meinen Tee oder auch einfach nur heisses Wasser.




In einem grossem Topf im Vorgarten wächst eine Physalis. Da können wir zur Zeit auch täglich ein paar reife Früchte ernten. Wenn ich so eine Frucht essen will, kommt es mir immer wie Geschenkeauspacken vor. Ich mag das Knistern, beim Öffnen der vertrockneten Hülle.

So langsam bin ich dann aber froh, wenn die Obst- und Fruchternte vorbei ist. Ist zwar immer schön, wenn man vieles aus dem eigenen Garten verarbeiten kann. Es braucht aber immer auch einige Zeit dafür. Und da gibt es ja sonst noch viel zu tun im Garten. Die Zaunwinde erobert so langsam einige Stauden. Da muss ich nächste Woche unbedingt mal wieder kräftig jäten. 


Herzliche Grüsse aus unserem kleinen Paradies/Wildnis

Esther


Verlinkt beim Sommerglück von Loretta und Wolfgang


Dienstag, 19. Juli 2022

Kleines Gemüsebeet neben der Garage

Von unserem Parkplatz führt ein Weg unterm Rosenbogen hindurch zum kleinen Gemüsebeet. Hier ein Foto vom Juni diesen Jahres.


Vor und hinter dem Rosenbogen rechts, befindet sich ein Regenwassersammler. Einmal vor dem Bogen haben wir ein 300 Liter Fass, hinter dem Bogen versteckt sich ein 640 Liter Wassertank. Somit hätten wir hier vorne schon fast 1000 Liter Regenwasserspeicher. Von solchen Wasserspeichern haben wir noch mehr hinterm Haus. Dazu ein anderes Mal gerne mehr.

Heute möchte ich euch unser kleines Gemüsebeet 60x380 cm neben der Garage zeigen. Dieses liegt Richtung Südwest. Hier kommt die Sonne etwa ab Mittag bis Abends hin.




Hier drin wächst zur Zeit: Zucchetti, Datteltomate Blush Tiger, Spargelbohne Metro, Kalettes, Palmkohl



Diverse Kräuter wie: Bohnenkraut, Basilikum African Green, Kapuzinerkresse, Klettenlabkraut, Ringelblume, Schnittlauch, beim Ausfluss vom Wassertank ein Mädesüss (die wächst gerne in feuchtem Boden). Bestimmt habe ich noch ein paar Kräuter vergessen.

Dieses Jahr ganz neu für mich, ist der Anbau der Spargelbohne Metro. Diese macht Bleistiftdünne Hülsen von ca. 40-60cm länge. Für Fotos sind die Pflänzchen noch etwas zu klein. Ich hoffe ich kann  in ein paar Wochen über einen erfolgreichen Anbau berichten?

So zeige ich euch aber gerne, was für Stangenbohnen ich im letzten Jahr in diesem Beet Platzsparend angebaut habe. Es war die Blauhilde und die Berner Landfrauen.



Diese durften das Baustahlgitter über dem Beet erobern. So sind die Stangenbohnen ganz einfach zu ernten. Naja, ich muss mich meistens auf die Zehenspitzen stellen ;o) bin ja nicht so gross. Habe ich schon erwähnt, dass ich solche Gittermatten als Rankhilfe total liebe? Die sind Kostengünstig und halten viele, viele Jahre lang. Auch in den beiden Gemüsehochbeete vor dem Haus konnte ich ein paar dieser Gitter verarbeiten.

Da zeige ich dann gerne in den nächsten Tagen noch Fotos.

Also dann bis demnächst aus unserem Garten

Herzliche Grüsse

Esther

Donnerstag, 14. Juli 2022

Tomaten

In unserem kleinen Garten habe ich dieses Jahr 4 verschiedene Tomatenpflanzen gesetzt. Zwei davon wachsen in Töpfen an der Hausmauer mit Ausrichtung Südost. Von diesen beiden konnten wir bereits ein paar Früchte naschen.

 Nr. 1 Minibel - Kirschtomate

Minibel ist durch ihren niederen Wuchs ganz besonders gut geeignet für den Anbau in Töpfen auf Balkon und Terrasse. Trotz der Höhe von nur ca. 20 bis 30cm produziert sie eine Vielzahl von gelben, fleischigen kleinen Früchten. Sie ist sehr pflegeleicht.



Nr. 2 Black Cherry - Cherrytomate


Die Black Cherry bildet an langen Rispen rotbraune Kirschtomaten aus, die bis zu 20 Gramm schwer werden können. Die Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu 230cm. Ab Mitte Juli bis zum Frost kann man die saftig-weichen Früchte ernten. Ihr Geschmack ist ausgewogen süss-fruchtig, dabei besonders aromatisch und würzig. Die Black Cherry schmeckt am besten frisch vom Strauch. In Salaten und anderen Speisen erregt die dunkle Farbe der Black Cherry aufsehen. Besonders schmackhaft sind auch halbierte, schonend getrocknete Früchte.



Die dritte Tomate wächst im kleinen Gemüsebeet an der Garagenwand mit Blickrichtung Südwest. Hier warten wir noch auf die ersten reifen Früchte. Ich bin schon jetzt auf die Farbe gespannt. Gemäss Beschreibung müsste sie gelb gefärbt, mit rosa/roten Streifen sind. Da werde ich dann bei Gelegenheit noch das Foto ersetzen.

Nr. 3 Blush Tiger - Datteltomate




Blush Tiger ist eine gelb gefärbte Datteltomate mit rosa/roten Streifen. Diese ca. 20 Gramm schweren Tomaten haben einen aussergewöhnlichen süss, saftigen, tropischen Geschmack, der etwas an Ananas erinnert. Stark wüchsige Pflanze mit sehr guter Ernte über einen längeren Zeitraum.



Und hier noch die vierte, letzte Tomate in unserem Garten. Von dieser erhoffe ich mir ein wow-Effekt ;o) Sie wird auch Baumtomate genannt, denn bei optimalem Standort wird sie bis zu 4 Meter hoch. Darum habe ich diese an den Baustahlgitterbogen zwischen den beiden Gemüsehochbeeten gepflanzt.

Nr. 4: de Berao (Baumtomate) - rote Saucen-/Marktomate

De Berao ist eine stark wüchsige, widerstandsfähige Tomatensorte mit roten, ca. 80 Gramm schweren länglich-ovalen Früchten. Ihr mild-aromatischer Geschmack, die mittlere Grösse, Schnittfestigkeit und gute Lagerfähigkeit machen sie auch als Salattomate geeignet. Vollreif ist de Berao wegen ihres sämigen, leicht mehligen Fruchtfleisches wegen aber besonders als Saucentomate beliebt. Für Saucen, Suppen, zur Markherstellung, zum Einkochen, Marinieren und Dörren ist diese Sorte geradezu ideal. De Berao ist widerstandsfähig und gut geeignet für den Freilandanbau.


Mal schauen, wenn alles gut wächst und gedeiht, kann ich ja vielleicht sogar noch verarbeitete Tomaten zeigen.


Herzliche Grüsse aus unserem Garten

Esther

Mittwoch, 29. Juni 2022

Potersalp Rundwanderung



Es ist Wandersaison.

Mitte Juni genossen mein Mann und ich etwas gemeinsame Zeit auf dem Potersalp Rundweg. Da möchte ich noch gerne hier die Fotos festhalten. Und wer weiss, vielleicht hat ja jemand von euch da draussen auch Lust auf diese Wanderung?

Zeit: 3:30h / Länge 11.5km / Aufstieg 430hm / Abstieg 430hm

 Schöne Rundwanderung inmitten des Alpsteinmassivs im Kanton Appenzell Innerrhoden mit Aussicht auf die Säntiskette. Als krönenden Abschluss nach ca. 3 Stunden sorgt der Leuenfall für eine Willkommene Abkühlung.





































Dienstag, 17. Mai 2022

Kleines Beet aus der alten Cheminée-Mauer

 

kleines Sandstein-Beet 1m x 2.50m aus der alten Cheminée-Mauer

Im 2020 haben wir unser altes Sandstein-Cheminée aus Sicherheitsgründen abgebrochen. (Wir konnten es vor über 10 Jahren aus einem Nachbargarten günstig übernehmen. Es hat uns viele schöne Grillstunden beschert. Nun war es aber an der Zeit für was neues.) Der obere Teil hatte einen riesengrossen Riss im Stein. Und so ein Cheminée aus Stein ist doch ganz schön schwer. Da möchte man nicht daneben stehen, wenn es auseinander fällt. Zudem war die Grillfläche doch ganz schön klein.


Hier noch 2 Bilder wie es vorher aussah.



















Ich finde, es sieht jetzt viel schöner aus als vorher. Und wenn dann die Clematis auch noch einen kleinen Sichtschutz für die Liegestühle bildet, dann bin ich total happy.


Ist das nicht eine absolut traumhafte Blüte?




Dies hier, ist der chinesische Gewürzstrauch (Elsholtzia stauntonii). Er mag einen vollsonnigen und durchlässigen Boden, verträgt Trockenheit sehr gut. Bei uns steht er unterm Feigenbaum und bekommt ab Nachmittag volle Sonne. Er duftet total fein nach Minze. Man kann das Kraut und die Blüten für einen leckeren Tee verwenden. Ich habe ihn vor allem wegen seinen wunderschönen rosa Blüten gepflanzt. 

Foto vom 18. September 2021




Was bin ich jedes Jahr wieder froh, wenn die Zitronenverbene (Aloysia citrodora) wieder austreibt. Denn in unserem Garten muss sie auch im Winter draussen bleiben. Zur Sicherheit habe ich mittlerweile mehrere Pflanzen im Garten verteilt. Dann ist es nicht so schlimm, falls mal eine erfrieren sollte. Ich trinke total gerne "Verveine" Tee. Für den Wintervorrat trockne ich mir jeweils einige Blätter. Dazu schneide ich ein paar Triebe ab und hänge sie an trockenen Tagen im Schatten Kopfüber auf.




Weil ich rosa Blüten einfach liebe, habe ich mir dieses Jahr noch zwei Steppensalbei (Salvia nemorosa Caradonna Pink) ins Beet gepflanzt.



Immer wieder schön finde ich Wassertropfen auf Frauenmantel. Auch an den Blüten vom Schnittlauch haben ich und die Insekten Freude. Die Blüten streue ich gerne über Risotto oder in den Salat.




Weil wir hier im Sommer mindestens 3 Geburtstage feiern (und auch sonst viel Grillen und Chillen),  habe ich den Rasen letztes Jahr etwa 20cm tief weggeschaufelt und auf dem Grundstück verteilt. Denn nicht immer ist das Wetter gut, und so war das ganze dann manchmal eine echte Sauerei. Dies habe ich im Frühling 2021 gemacht, da war dann ja der Sommer total verregnet und ich so froh, habe ich das Projekt gemacht. Als ob ich was vom schlechten Sommer geahnt hätte. Die "Grube" habe ich mit Wandkies auffüllen lassen, dann eine Schicht Splitt, dachte ich lasse das so, war aber doch etwas zu unangenehm barfuss drauf. So habe ich in den letzten Tagen eine 30% Aktion auf Schweizer Rundkies 8-16mm  ausgenutzt und die Fläche noch mit 200kg Rundkies abgedeckt. Sieht auch gleich noch schöner aus. Jetzt bin ich total zufrieden :o)




Wünsche euch wunderschöne Tage

Herzliche Grüsse
Esti


Mit diesem Beitrag mache ich mit beim: Frühlingsglück von Loretta und Wolfgang


Donnerstag, 21. April 2022

Asthaufen

Wer würde bei diesem Foto schon einen Asthaufen vermuten? Es kommt wohl auf den Blickwinkel an. Von der gegenüberliegenden Seite sieht man den Haufen schon etwas besser. Ich bin immer wieder erstaunt, wie das tränende Herz ganz leicht ihre Äste durch das dichte Wirrwarr schiebt.


Vor Jahren habe ich rund ums Haus solche Asthaufen angelegt. Eigentlich als Verstecke für Kleinsäuger, Amphibien, Reptilien, Insekten und andere Tierchen. Aber es ist auch einfach total praktisch, wenn ich den Rückschnitt von Kräutern, Sträuchern und Bäumen gleich auf den nächstgelegenen Haufen legen kann. 


Ich denke mal, dank dieser Haufen und allgemein dem Prinzip Naturgarten/Biogarten konnte ich vergangenes Wochenende diesen Besucher in unserem Garten beobachten. Diese Kröte hat sich vermutlich im kleinen Asthaufen hinter der Fetthenne versteckt. Es freut mich immer ganz besonders, wenn ich solch wundervolle Entdeckungen in unserem kleinen Paradies machen darf.


Die Asthaufen befinden sich wie schon gesagt rund ums Haus verteilt. Das heisst manche stehen in der vollen Sonne, wie zum Beispiel der Haufen mit dem tränenden Herz.


Hier, hinterm Haus ist es bis spätnachmittags Schattig. Zudem schützt das Dach den Haufen an der Sitzplatzrückwand auch vor Regen. Hier konnte ich schon öfters einen Zaunkönig rausfliegen sehen. Denn es gibt auch viele Vögel, die solche Haufen gerne als Nistplatz oder für die Futtersuche nutzen.

Nun zeige ich euch noch den letzten Haufen. Diesen habe ich am hinteren Grundstücksrand am Zaun entlang aufgeschichtet. Er soll als leichter Windschutz für unsere Laufenten dienen. 


Habt ihr auch einen Asthaufen im Garten? Oder vielleicht sogar mehrere?


Herzliche Grüsse aus dem Frühlingsgarten

Esther


Mit diesem Beitrag mache ich mit beim Frühlingsglück von Loretta und Wolfgang

Samstag, 2. April 2022

Narzissen & Tulpen

 

Zur Zeit meine Lieblings-Narzisse


Ich liebe Narzissen. Ich mag die grasartigen Blätter, der büschelartige Wuchs und ganz besonders die Farben weiss-gelb-orange. In unserem kleinen Gartenparadies wachsen diverse Sorten. Als erste in diesem Jahr - vermutlich sogar jedes Jahr - blüht die grosse, kräftig gelbe Narzisse.



Kurz darauf öffnet dann auch dieses wunderschöne Exemplar ihre zauberhaften Blüten. Heute beim Fototermin hält sie ihre Köpfe aber etwas gesenkt. Es regnet, ist ziemlich kalt und zwischendurch fallen sogar ein paar Schneeflocken.



Darum bin ich echt froh, wenn noch nicht alle Narzissen in voller Blüte stehen. Dieses Exemplar muss ich euch aber dennoch zeigen. Hier sind noch alle Köpfe fest verschlossen. So werden sie die paar nächsten Tage wohl gut überstehen. 





Ich freue mich jetzt schon darauf, wenn es wieder etwas wärmer wird und sich die vielen Blüten öffnen. 

Für heute noch eine letzte Narzisse auf dem unteren Foto. Diese gefällt mir auch total gut, sie ist schön klein und hat ein wundervolles zartes gelb mit orangener Mitte.




Nun kommen wir noch zu den Tulpen. Da kann ich noch nicht viel zeigen. Diese orange-roten habe ich vor vielen Jahren mal gepflanzt. Aber was soll ich sagen. Die blieben bis im Frühling 2020 die einzigen Tulpen in unserem Garten und werden dieses Jahr nach der Blüte ausgegraben und verschenkt. Denn ich mag so knalliges Rot im Garten nicht besonders. Aber.....






..... ich habe im Herbst 2020 ein paar Zwiebeln von dieser wunderschönen, zartlila Tulpe gesetzt. Es ist die Sorte CANDY PRINCE. Und da ist es nun also passiert. Ich stellte mir vor, wie es wohl wäre, einfach gemütlich durch unseren Garten zu spazieren und ein Tulpenstrauss pflücken zu können.
 



So sind bei meinen letzten Besuchen in der Gärtnerei ein paar Tulpentöpfe in meinen Einkaufswagen gehüpft. Es waren weisse, weiss-gelbe, und rosa Tulpen dabei. Mir fehlen aber noch dunkelviolette. Solche möchte ich gerne ins Beet an der Hausmauer setzen. Da werde ich wohl im Herbst noch ein paar Zwiebeln bestellen müssen um zu vergraben. Oder mit etwas Glück finde ich in den nächsten Wochen noch welche in einer Gärtnerei ;o)





Hier noch ein Foto von den wunderschön, blauen Traubenhyazinthen. Ich mag diese hübschen kleinen Blümchen total gerne. Ich bin so froh, verteilen die sich über Samen und Brutzwiebeln in unserem Garten. Das sieht im Frühling immer so schön aus. Genauso wie die bunten Primeln. Die mag ich auch sehr gerne.




Allerliebste Grüsse aus der Ostschweiz
in die grosse weite Welt

Esti


Mit diesem Beitrag mache ich mit beim: Frühlingsglück von Loretta und Wolfgang