Mittwoch, 15. Juli 2020

Es summt und brummt...

Hallo ihr Lieben

Sehr gerne möchte ich euch heute ein paar Fotos aus unserem kleinen Paradies zeigen. Ein absoluter Hingucker ist zur Zeit die blühende Artischocke. Ursprünglich habe ich diese für den Verzehr Angebaut.
 
 
 
Als ich dann aber im zweiten Jahr den Erntezeitpunkt verpasst habe, und die wundervolle Blüte sah, mit den vielen Tierischen Besuchern, fand ich das Ernten der Artischockenknospen plötzlich nicht mehr so wichtig.

 
 

Überall summt und brummt es. Mal sind es die Grossen, hier auf dem Lavendel eine Hummel...

 
...und hier auf dem Rainfarn was kleines. Weiss jemand von euch was das für ein Insekt ist?


 
 
Hier zwischen den Platten wuchs vor wenigen Wochen noch der Mohn. Diesen habe ich nach dem Verblühen entfernt. Nun hat sich die wilde Rauke breitgemacht. Diese wandert schon seit Jahren durch unseren Garten. Von der wilden Rauke habe ich vor vielen Jahren mal eine einzige Pflanze gekauft und seitdem wächst sie in unserem Garten. Sie vermehrt sich durch selbst Aussaat. Dies finde ich total praktisch. So haben wir fast das ganze Jahr frische Rauke für in den Salat.

 
 
Auch hier summt es reichlich. Zahlreiche Schwebfliegen besuchen die wilde Rauke.

 
Der wilde Dost - Origanum vulgare - wächst an vielen Stellen in unserem Vorgarten. Weil mir die Blüte so gefällt, habe ich einige Pflanzen geteilt und an diversen, sonnigen Orten in unserem Garten neu eingepflanzt. Der wilde Dost vermehrt sich aber auch durch selbst Aussaat ganz gut. Nicht nur ich liebe die bezaubernden Blüten und den wundervollen Duft, sondern auch die Honigbienen und Schmetterlinge. Der Oregano hat einen hohen Nektarwert. Sein Nektar kann bis zu 76% Zucker enthalten.



Sehen die Blüten nicht zauberhaft aus?
 
Wünsche euch einen bezaubernden Tag
 
Herzliche Grüsse
Esti

Kommentare:

  1. Schön! Die Artischocken würde ich wohl einfach blühen lassen... die schmecken zwar prima, aber es sind halt auch tolle Riesenblüten.
    Dost hatte ich früher mal im Blumentopf, aber irgendwann ist er nicht wieder gekommen.
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir blüht grad derLiebstöckel, nicht umwerfend, aber umschwirrt..
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Esti,
    die Blüten sind wirklich zauberhaft, besonders die Artichoke gefällt mir sehr. Gut, dass Du mal den Zeitpunkt für die Ernte verpasst hast. Die Artichoke wäre auch was für unseren Garten, wenn sie hier denn wächst.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Esti,
    ich mag die Blüten der Artischocken sehr und würde sie auch lieber blühen lassen als aufessen.
    Im nächsten Jahr wird es in meinem Garten auch noch mehr Dost geben. Die Pflanze kommt mit Trockenheit gut zurecht und ihre Blüten sind für Bienen und Hummeln wertvolle Nektarspender. Neue Pflanzen kann man für kleines Geld im Gartencenter finden.
    Ich möchte Deine Frage zu den Säulenapfelbäumen beantworten: Vor vier Jahren haben wir die Bäumchen gepflanzt. Sie fruchten unterschiedlich. Mal hat eines viele Äpfel, dann das andere. Wir haben drei unterschiedliche Cats-Sorten ausgesucht, damit sie sich gegenseitig befruchten können. Damit die Säulenform erhalten bleibt und sich keine ausladende Krone bildet, schneide ich sie im Winter zurück. Dabei verlasse ich mich auf mein Gespür. Wir haben nur einen sehr kleinen Garten und große Apfelbäume wären hier fehl am Platze. Die Bäumchen werden irgendwann mal eine Höhe von ca. 250 cm haben, was für mich völlig ausreichend ist.
    Ich freue mich über Deinen Besuch in meinem Gartenblog und wünsche Dir einen schönen Restsonntag.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin.

    AntwortenLöschen